tour de vinyl

tour de vinyl und das eigenwilligste radrennen der schallplattengeschichte.

bei tour de vinyl wird durch die zusammenführung des schallplattenspielers mit dem trimmrad aus dem reproduktionsapparat eine junggesellenmaschine, der discjockey2000. die neue abspieleinheit macht aus dem discjockey als plattenaufleger einen echten jockey, den antreiber und reiter der sich drehenden platten. die drei jockeys – pierre cournoyer, patrick praschma und chris wawrzyniak – ‚fahren‘ (auf den) schallplatten und machen das tonmaterial dadurch körperlich manipulier- und sichtbar. ihr musik-klangliches rennen durch die jahrzehnte der schallplattengeschichte kombiniert dabei u- und e-musik ebenso rücksichtslos miteinander wie den schallplattenspieler mit dem trimmrad. the race is on!

sich selbst sieht das racing team von tour de vinyl als eine liebevolle hommage an die geschichte der schallplattenexperimente, aber auch an die großen geschichten des radsports:
einerseits steht bei tour de vinyl wie bei laszlo moholy-nagy, milan knizak oder grandmaster flash nicht die reine reproduktion von musik und klang im vordergrund, sondern auch der manuelle eingriff in das auf der schallplatte enthaltene material. anderseits geht es wie bei fausto coppi, eddy merx und jan ullrich immer um das perfekte rennen. höhen und tiefen müssen gemeistert, windschatten gespendet und im schlusssprint ausdauer gezeigt werden.
zuletzt dienen ihre rennen in anlehnung an thomas a. edisons experimentellen time axis manipulations immer auch der massenunterhaltung: denn wie bei einem ambitionierten massensprint liegt es auch am publikum, den schwingenden wimpeln und dem aufmerksamen zuspruch, wenn die fahrer sich selbst zu höchstleistungen nach vorne peitschen.

weitere infos, videos und etappen unter: www.tourdevinyl.de